Was hat es mit Manuka-Honig auf sich? Lecker und gesund!

 

 

Bei dem Manuka-Honig handelt es sich um einen Honig, der von Honigbienen aus einem Blütennektar produziert wird. Der Manuka-Honig wird von vielen Menschen als Naturheilmittel genutzt. Dem Honig wurden antibakterielle Wirkungen nachgewiesen, was das Naturheilmittel besonders macht. Die Pflanzenart Südseemyrte, aus welcher der Blütennektar kommt, ist mit dem australischen Teebaum verwandt.

 

 

Die Südseemyrte stammt aus dem Neuseeland und Südost-Australien. Weltweit ist die Nachfrage für den Manuka-Honig in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Im Jahr 2011 haben Wissenschaftler durch diverse Forschungen festgestellt, dass der Manuka-Honig ein ausgezeichnetes Heilmittel für Wunden ist.

 

Der Manuka-Honig

 

Der Manuka-Honig wird bei den Maori, den Ureinwohnern im Neuseeland, zur Desinfektion genutzt. Dazu nutzen sie traditionell Rinde und Blätter gemeinsam mit dem Honig vom Manuka-Baum. Des Weiteren wird der Manuka-Honig von den Ureinwohnern zur Wundheilung und gegen Entzündungen eingesetzt. Außerdem hilft der Honig auch bei Blasenentzündungen und sonstigen Infektionen.

 

 

Schon im Jahr 1930 haben die Farmer in Neuseeland ihre Kühe mit diesem Honig gefüttert, damit diese immun gegen Krankheiten bleiben. Der Honig ist bei uns immer beliebter aufgrund seiner Wirkung, weshalb er in vielen Kliniken zum Einsatz kommt.Hier können sie übrigens den wertvollen Manuka Honig kaufen.

 

Wo wird der Honig eingesetzt?

 

Der Honig findet in vielen klinischen Studien seinen Einsatz, wo er erforscht und angewendet wird. Der Honig wird in einem Medizinprodukt eingesetzt, dass vor allem bei der Wundpflege bei Kindern eingesetzt wird. In einer weiteren Klinik wird der Manuka-Honig für die Behandlung eines diabetischen Fußsyndroms genutzt. Das Einsatzgebiet des Honigs findet besonders bei Heilung der Wunden statt. Bei der Behandlung einer Wunde mit dem Honig wird ein feuchtes Wundmilieu gebildet, das sich von alleine desinfizieren kann.

 

 

Außerdem soll der Honig die Macht haben, die Wunde mit sehr bedeutenden Nährstoffen zu versorgen und sie zu verschließen. Besonders willkommen sind diese Eigenschaften des Manuka-Honigs bei Brandwunden. Im Übrigen heilen die Wunden schneller, wenn bei der Behandlung dieser Honig eingesetzt wird. Des Weiteren wird der Manuka-Honig auch für die innere Heilung bei Menschen eingesetzt. Vor allem wird der Honig bei Husten, Erkältungen oder Halsschmerzen angewendet.

 

 

Es wird empfohlen, den Manuka-Honig in einem Tee aufzulösen und zu trinken. Bei Halsschmerzen kann der Honig mehrmals am Tag eingenommen werden.  Fazit ist, dass der aus dem Neuseeland stammende Manuka-Honig eine außergewöhnliche Heilkraft besitzt. Der Honig wird von den Honigbienen, die sich von dem Blütennektar der Pflanze Südseemyrte ernähren, erzeugt. Mittlerweile wird der Honig in verschiedenen Kliniken angewendet, vor allem aber bei Brandwunden. Die Wissenschaftler haben die Heilkraft des Honigs nachgewiesen.

 

Weitere interessante Beiträge

 

Gesunde Lebensmittel zum Abnehmen

Was kann schlechte Ernährung verursachen?