Frau bei der Akupressur

Akupressur und Ernährung

Schon wieder Gusto auf Süßigkeiten? Wie einfach wäre es doch, wenn man solche Heißhungerattacken wegmassieren könnte. Körpertherapeuten wissen, dass das möglich. Dank der Akupressur ist das nämlich kein Problem. Wer hier die richtigen Punkte am Körper drückt, der kann ein plötzlich aufkommendes Hungergefühl ausbremsen. Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine fachmedizinische Beratung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt.

 

 

Kann Akupressur gegen Heißhunger helfen?

 

Es ist schwierig sich zusammenzureißen, wenn auf einmal so ein richtiger Heißhunger aufkommt. Wenn man dann noch weiß, dass die Schokoladentafel in der Naschlade liegt, dann dauert es oft nur ein paar Minuten, bis man dem Gusto nachgibt und genüsslich Süßigkeiten in sich reinstopft. Dass einem Gelüste überkommen, das ist nicht neu – aber ärgerlich. Vor allem dann, wenn man bereits mit seinem Gewicht kämpft.

 

 

Auch während einer Diät sind Heißhungerattacken unpraktisch, wenn auch nachvollziehbar, da dem Körper in der Regel hier zu wenige Nährstoffe zugefügt werden, sodass der Heißhunger eine logische Konsequenz ist. Auch im Zuge von Ernährungsumstellungen können Heißhungerattacken die Folge sein. Mitunter kann auch eine Mangelerscheinung der Auslöser dafür sein, dass plötzlich ein Hungergefühl alles überschattet und man nicht weiß, was man zuerst essen soll.

 

Herz Pralinen Schokolade Süßigkeiten

 

Hilfreich mag eine bereits über 5000 Jahre alte Methode sein, die aus dem Bereich der TCM – der Traditionellen Chinesischen Medizin – kommt: Akupressur. Der Hunger wird zwar nicht sofort „weggezaubert“, aber unterdrückt. Und mit der richtigen Akupressur purzeln auch die Pfunde. Das heißt, Akupressur kann nicht nur beim Unterdrücken von Heißhunger helfen, sondern auch dann, wenn man plant, Gewicht verlieren zu wollen.

 

Es gibt viele Gesundheitsprodukte, die einerseits beim Abnehmen helfen, andererseits auch dabei, die Ernährungsumstellung in den Griff zu bekommen. Oft scheitert es an Kleinigkeiten – und hier kann nebenbei auch noch die Akupressur hilfreich sein, um sodann nicht wieder einen Rückfall zu erleiden.

 

Durch die Akupressur ist es möglich, dass der Körper seine Selbstheilungskräfte aktiviert. Übt man auf bestimmte Punkte einen Druck aus, dann lösen sich Blockaden. Besonders hilfreich sind hier Punkte, die sich entlang der Meridiane – das sind die Energiebahnen – befinden.

 

Durch das Lösen der Blockaden kann das Qi, die Lebensenergie, wieder besser durchfließen. Ein befreiter Meridian hat durchaus einen positiven Einfluss auf den Körper und hilft auf verschiedenen Ebenen – so etwa im Bereich der Emotionen sowie geistig-mentalen Verfassung. Die TCM geht etwa davon aus, dass nur dann, wenn die Lebensenergie ungehindert durch den Körper fließt, dieser auch gesund ist.

Druck auf verschiedene Punkte ausüben

 

Das heißt, man braucht etwas „Fingerspitzengefühl“, damit der Heißhunger bekämpft bzw. unterdrückt werden kann. Die Punkte werden mit kreisenden Bewegungen für zwei Minuten massiert.

 

 

Der erste Punkt, der gedrückt werden kann, liegt drei Querfinger unter dem Nabel. Druckt sorgt für Entspannung und entspannte Menschen nehmen automatisch weniger Nahrung zu sich und haben auch weniger Heißhungerattacken. Dieser Bereich hilft also gegen das „Stressessen“ und auch gegen „Fressattacken“.

 

Zwischen der Oberlippe und der Nase liegt ein Punkt, der dafür sorgt, dass man immer an das Essen denkt. Übt man hier einen sanften Druck aus, dann verschwinden die Gedanken an das Essen – und wer nicht daran denkt, der kommt nicht in Versuchung, zu essen.

 

Ein weiterer Punkt liegt unter dem Knie – hier sollte man von der unteren Kniescheibe vier Finger nach unten gehen und in der vertieften Außenseite des Schienbeins Druck ausüben. Wer zu viel gegessen hat, sollte hier einmal Druck ausüben. Das kann helfen.

 

Der Punkt, der sich bei der Leber 13 unter der Rippe befindet, sollte ganz sanft massiert werden. Aktiviert man diesen Punkt, dann wird der Stoffwechsel angeregt und die Fettpolster werden sodann für die Energiegewinn herangezogen. Cupcakes selber machen: Hier verfällt man oft in Heißhunger!

Akupressur ist vielseitig einsetzbar

 

Akupressur sollte nicht unterschätzt werden. Der Einsatzbereich ist vielfältig. So kann man Akupressur gegen Migräne, bei Rückenbeschwerden, gegen Verspannungen sowie auch bei Schlafproblemen oder Stress und Burnout einsetzen.

 

Des Weiteren ist Akupressur auch gerne als Ergänzung zu sehen, wenn es um die Unterstützung schulmedizinischer Behandlungen geht. Akupressur kann immer helfen – ganz egal, ob es sich um ein Baby, ein Kind, einen Erwachsenen oder einen alten Menschen handelt.